Medien in der Selbst- und Weltauseinandersetzung

Inhalt

In diesem Seminar werden wir uns gemeinsam ein Verständnis von Theorien sozialer Praktiken aneignen und aus dieser Perspektive (medien-)pädagogisch relevante Situationen und Phänomene beobachten, beschreiben und auswerten. Hierzu werden wir in der ersten Hälfte des Semesters die theoretische Grundlage mit Hilfe von ausgewählten Texten erarbeiten. In der zweiten Hälfte werden wir mit qualitativen Forschungsmethoden Phänomene in den Blick nehmen und untersuchen, ob sich in ihnen Individuen mittels Medien in einer Selbst- und Weltauseinandersetzung befinden. Als einführende Lektüre in die Theorie sozialer Praktiken empfehle ich: Hillebrandt, Frank (2014). Soziologische Praxistheorien. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer Fachmedien. Hörning, Karl-Heinz (2004). Soziale Praxis zwischen Beharrung und Neuschöpfung. Ein Erkenntnis- und Theorieproblem. In K. H. Hörning & J. Reuter (Hrsg.), Doing Culture. Neue Positionen zum Verhältnis von Kultur und sozialer Praxis. Bielefeld: transcript Verlag. Schmidt, Robert (2012). Soziologie der Praktiken. Konzeptionelle Studien und empirische Analysen. Berlin: Suhrkamp.

Dozent(en)

Termine