Idea Garden

Die Förderung von Kreativität in Arbeits-, Wissens- und Lernprozessen wird derzeit in Unternehmen, Schulen und Öffentlichkeit mit hohen Erwartungen verknüpft. Was Kreativität meint und wie sie zustande kommt ist, dazu besteht jedoch keine einheitliche Position. 



Im Forschungs- und Entwicklungsprojekt IdeaGarden wird Kreativität im Sinne sozio-materieller Praktiken konzeptualisiert, welche sich in Teams über längere Zeiträume ausbilden und stetig reproduziert und transformiert werden. 
Das besondere Augenmerk liegt dabei auf Kreativität als einem Prozess der Wissensgenerierung.

Ziel des Forschungs- und Entwicklungsprojekts IdeaGarden ist es, das Konzept von Kreativität konzeptionell, methodisch und empirisch besser zu fassen und Technologien zu entwickeln, die kreative epistemische Praktiken unterstützen. 



Das Projekt startete am 1. Oktober 2012, dauert 36 Monate und wird von der EU durch das siebte Forschungsrahmenprogramm (Themenbereich “Technology enhanced learning”) mit 2,39 Millionen Euro gefördert. Das Konsortium besteht aus acht Partnern aus fünf Ländern. 



Das Team der CAU wird von Prof. Dr. Heidrun Allert und Christoph Richter geleitet. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind: Die Analyse kreativer Praktiken in Teams, die Entwicklung eines konzeptionellen Rahmenmodells zur Beschreibung und Analyse sozio-materieller Praktiken, die Entwicklung eines pädagogischen Ansatzes zur Kultivierung kreativer Praktiken sowie die Evaluation der technologiegestützten Lern- und Arbeitsumgebung.



Weitere Informationen unter www.idea-garden.org